Bei den MZ Serien-Motoren handelt es sich um luftgekühlte Zweitaktmotoren mit Kolbensteuerung und Umkehrspühlung. Kolbensteuerung bedeutet, dass der Einlass in das Kurbelwellengehäuse durch den Kolben und nicht durch Membranen oder Drehschieber gesteuert wird. Dieses Prinzip ist die einfachste Art der Steuerung aber nicht die beste, weil die Steuerzeiten abhängig von der Kolbenstellung sind.

Die Schmierung des Motors erfolgt bei den meisten Typen durch direkte Zugabe von Öl zum Benzin (Gemischschmierung). Bei einigen Typen ist aber eine Schmierung durch eine Öldosierpumpe vorhanden (Getrenntschmierung). Die Vorteile sind die Unabhängigkeit von Tankstellen die Benzin-Öl-Gemische anbieten. Durch den 1 Liter Vorratsbehälter, der die Pumpe versorgt und der etwas geringere Ölverbrauch ist dieses System komfortabler aber auch anfälliger. Die serienmäßige Literleistung der modernsten MZ - Motoren liegt zwischen 80 - 116 PS/Liter Hubraum. Das Leistungsgewicht fahrfertig mit Fahrer beträgt etwa 0,05 - 0.09 PS/kg. Dieser Wert ist vergleichbar mit einem PKW, der eine Leistung von 50 - 90 PS hat.

Die Kraftübertragung zum Hinterrad erfolgt bei den modernsten Maschinen über ein 5- Ganggetriebe und eine vollständig gekapselte Antriebskette. Die Zündanlage ist bei den älteren Ausführungen bzw. bei Standartausführungen eine Unterbrechergesteuerte Zündanlage. Die elektronische Zündanlage der neueren Maschinen ist, wenn möglich, nachzurüsten, da sie genauer arbeitet und höhere Drehzahlen besser verkraftet.



Impressum